lichtenberg-kompass.de
          ist für Inhalte
           externer Internetseiten

           nicht verantwortlich !


         online seit
         März 2010
 
         aktualisiert am
         28.01.2020

           email

        Impressum

 

 Messegelände und ICC



 Das Messegelände und das ICC ( Internationale Congress Centrum ) befinden
 sich beide im Ortsteil Westend im  Bezirk Charlottenburg - Wilmersdorf.

 Das ICC ist eines der größten Konzerthäuser weltweit und wurde 1979 nach nur 4  Jahren Bauzeit fertig gestellt. Es hat eine Länge von 320m, ist 80m breit und 40m  hoch. Außerdem gehört es zu den bedeutensten Nachkriegsbauwerken und  kostete ca. 924 Mio. DM, das sind rund 473 Mio. €. Des Weiteren dient es als  Vorbild für viele neugebauten Konzerthäuser in aller Welt.
 
 Das ICC umfasst 80 Säle und Räume mit Plätzen für 20 bis 5000 Besucher. Ein  3-stöckiges Brückenbauwerk verbindet das Gebäude mit der 2. Ebene des  benachbarten Messegelände. Diese Verbindung erlaubt eine Quer- und  Mischnutzung, welche eine einzigartige wirtschaftliche Auslastung ermöglicht. Im  ICC gibt es auch eine eigene Betriebsfeuerwehr sowie ein eigenes Polizeirevier  mit  Arrestzellen, dieses wird aber nur bei Groß-Veranstaltungen besetzt. Auch  ein eigenes Notstromaggregat ist vorhanden. Damit im Falle eines Stromausfalles  trotzdem das ganze Haus, auch bei voller Auslastung, weiter mit Strom beliefert  werden kann. Auf dem Dach des Parkhauses befindet sich der Dachgarten, der  auch für Veranstaltungen genutzt werden kann.

 2009 wurde das ICC zum wiederholten Male mit dem „World Travel Award“  ausgezeichnet, welcher als der Oscar der Reiseindustrie gilt. 167.000 Fachleute  aus aller Welt, die in der Tourismuswirtschaft tätig sind, stimmen jährlich ab. Die  Begründung dieser Ehrung sei die besondere Architektur und die räumliche  Vielfalt  des Hauses.

 Das heutige Areal des Messegeländes ist seit 1924 Berliner Messestandort. Die  alten Hallen wurden durch Brände und den 2. Weltkrieg zerstört. Das Grundgerüst  des heutigen Messegeländes entstand 1937.
 Die 26 Hallen mit rund 160.000 Quadratmetern Hallenfläche verteilen sich auf  einer  550.000 Quadratmeter großen Gesamtfläche.
 Die Hallen sind miteinander verbunden und es ist auch möglich mehrere Hallen für  eine Veranstaltung zu verbinden. Ein flexibles Leitsystem bietet  Orientierung für  die Besucher der Messen.

 Die wichtigsten Berliner Großmessen sind: die „Internationale Grüne Woche“, die  „Internationale Funkausstellung“, die „Internationale Tourismusbörse“, die  „YOU“,  die „InnoTrans“, „Art Forum Berlin“ und die „Fruit Logistika“.