lichtenberg-kompass.de
          ist für Inhalte
           externer Internetseiten

           nicht verantwortlich !


         online seit
         März 2010
 
         aktualisiert am
        19.01.2018

           email

         Impressum


Die Geschichte von Treptow


rathaustreptow

Etwa im Jahr 1261 entsteht Treptow auf einem ursprünglichen Waldgebiet, das die Stadt Cölln als Geschenk eines Markgrafen erhielt. Die Gemeinde bleibt jedoch vorerst recht klein und wird erst im Jahre 1568 das erste Mal urkundlich erwähnt. Zu Beginn des 17. Jahrhunderts entwickelt sich Treptow zu einem beliebten Ausflugsziel. Der Ausflugverkehr stellt jedoch lange Zeit die einzige Einnahmequelle des Ortes dar, denn erst in den Gründerjahren des 19. Jahrhunderts werden nach und nach Fabriken errichtet, die Treptows Entwicklung wesentlich vorantreiben. Wenige Jahre später entsteht der Treptower Park und auch der Bau des Teltow-Kanals sorgt für eine neue wirtschaftliche Anbindung der inzwischen selbstständigen Landgemeinde.Ab 1887 werden auch in Treptow dank der Berliner Bauordnung die typischen Massenwohnhaus- und Hinterhofbebauungen durchgesetzt. Außerdem waren schon im 19. Jahrhundert berühmte Firmen wie die Landmaschinenfabrik Carl Beermann, der Lampenhersteller Ehrich & Graetz und die Actiengesellschaft für Anilinfabrikation Agfa (1872) rund um die Lohmühlen-, Bouche- und nördliche Kiefholzstraße entstanden. Treptow hatte sich also innerhalb weniger Jahre zu einem attraktiven Industriestandort entwickelt. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts wird schließlich auch ein U-Bahn-Tunnel errichtet, was die Infrastruktur wesentlich verbesserte. Im Jahre 1907 wird zudem der Flugplatz Johannistal eingeweiht..

1920 wird Treptow Teil Berlins und damit die ansässige Industrie weitergehend gefördert. Diese Entwicklung sieht heutzutage allerdings eher gegensätzlich aus, da die Industrie weitgehend abgebaut wurde und Treptow zu einem typischen Dienstleistungstandtort geworden ist. Auch der U-Bahn-Tunnel wurde aus Sicherheitsgründen schon seit 1932 nicht mehr genutzt. Dafür weiß es heute mit anderen Attraktionen aufzutrumpfen, so verfügt es beispielsweise mit dem sogenannten „Treptower“ über Berlins höchstes Bürogebäude, das ganze 31 Stockwerke hoch ist. Direkt vor dem Treptower kann man mitten in der Spree den „Molecule Man“ sehen, eine einzigartige Wasserstatue, die 30 Meter aus der Spree herausragt. Und dies sind nur zwei Beispiele für das heutige Stadtbild Treptows.

Seit 2001 ist Treptow kein eigenständiger Bezirk mehr, sondern Teil des neuen Berliner Großbezirks Treptow-Köpenick.

Insel der Jugend Insel der Jugend

Galerie im Parkhaus Galerie im Parkhaus

Sowjetisches Ehrenmal Sowjetisches Ehrenmal

Archenhold-Sternwarte Archenhold-Sternwarte

Torbogen Treptower Park Torbogen am Treptower Park

Skulptur Treptower Park Skulptur im Treptower Park

Fischerbrunnen Fischerbrunnen

Brunnen am Rosengarten Brunnen am Rosengarten

   
  gdhjg   Insel der Jugend

  tht   Wasserflugzeug

  fhrth   Dorfkirch Stralau in der Tunnelstr.5

  rtz5   Impression am See

weiter nach Köpenick

nach oben